Abu Simbel - Heimat von König Ramses II. Felsentempel

Abu Simbel

Gerade mal ca. 2500 Einwohner hat dieser im ägyptischen Teil Nubiens liegende Ort Abu Simbel. Und doch ist seine Bekanntheit oder Berühmtheit von immenser Größe. Grund dafür sind die Felsentempel, welche in der 19. Dynastie (13. Jahrhundert v. Chr.) zu Ehren Königs Ramses II. und dessen Gemahlin Nefertari erbaut wurden.

 

Abu Simbel - in der Antike auch Ipsambul genannt ...


Bekannte Bauten und Namen in der umliegenden Region Abu Simbels sind Namen wie Assuanstaudamm oder Nassersee. Der Ort liegt im Süden Ägyptens am 22. Breitengrad und wurde, wie die Tempelanlagen auch, wegen der Flutung des Niltals auf höheres Gelände umgesiedelt.    
Touristisch gesehen ist Abu Simbel ebenfalls sehr gut zu erreichen. Auf dem Seeweg über den schiffbaren Nassersee, den Bodenweg über eine Straße, die durch die Libysche Wüste führt und Abu Simbel mit der Gouvernement-Hauptstadt Assuan verbindet und über den Luftweg aufgrund des stadteigenen Flughafens.

Abu Simbel und die Felsentempel - vor dem Tourismus kommt die Geschichte.


Und diese Geschichte besagt, dass der frühere Ort Abu Simbel zwischen zwei Stromschnellen (Katarakte) am westl. Nilufer lag. Zur Herrscherzeit Ramses II. verlief nahe des 2. Kataraktes die damalige Grenze seines Pharaonenreiches. Genau aus diesem Grund wurden - strategisch wichtig - hier die Tempelanlagen erbaut, um den Nachbarn die Überlegenheit Ägyptens zu präsentieren.

Abu Simbel - Zeit vergeht, Geschichte bleibt!

andere Weltkulturerbestätten in Ägypten: Gizeh - Theben - Sinai

Mehr Infos zu Abu Simbel gibt es auf Wikipedia.

Videos zu Abu Simbel finden sie auf Youtube.

zurück