Kasubi Tombs – Königsgräber mit spirituellem und kulturellem Ansehen

Kasubi Tombs

Auf dem Kasubi-Hügel im Kampala liegen die Grabmäler der Könige von Buganda – die Kasubi Tombs. Diese Bauten gelten sei je her als spirituelles Zentrum und Vereinigung aller historischen, kulturellen und religiösen Werte einer ganzen Nation. Die Kasubi Tombs gliedert sich in die Bereiche des Hauptgrabes, den Bereich mit Gebäuden und Friedhof und dem landwirtschaftlichen Bereich. Das komplette Areal ist von einem Zaun umgeben und kann heut durch den Kauf von Eintrittskarten besichtigt werden.

Geschichte der Kasubi Tombs


Ursprünglich als Palast für den Kabaka erbaut, wurde es dann mit dessen Tod 1844 zur Grabstätte umbenutzt oder umgewidmet. Dieser ehemalige Palast ist ein hol- und reedgedecktes, 12m hohes Gebäude mit einem Durchmesser von 31m. Im Innern dieser Grabstätte befinden sich die 4 Gräber der vergangenen Kabakas.

-    Mutesa I. (1835 – 1884)
-    Mwanga II. (1867 – 1903)
-    Daudi Chwa II. (1896 – 1939)
-    Mutesa II. (1924 – 1969)

Noch heute werden nachfolgende Prinzen und Prinzessinnen in diesem Grab beerdigt. Somit dient diese Stätte als sehr wichtiger Schrein bei den Einheimischen – ein Grab mit dem Namen „Muzibu-Azaala-Mpanga“.

Kasubi Tomb und die Geschehnisse der Neuzeit


Unruhen, Brandkatastrophen, Schüsse … die Kasubi Tombs kommen nicht zur Ruhe. Durch eine noch ungeklärte Brandkatastrophe am 16. März 2010 wurden Teile der eigentlichen Grabstätte zerstört. Während des anschließenden Besuches des derzeit regierenden Kabakas von Buganda, Ronald Mutebi II. und des ugandischen Präsidenten, kam es am Rande zu Unruhen, bei denen 2 Randalierer von Sicherheitskräften erschossen wurden.

 

Mehr Infos zu Kasubi Tombs gibt es auf Wikipedia.

Videos zu Kasubi Tombs finden sie auf Youtube.

zurück