Ayutthaya – historische Hauptstadt, nun Geschichtspark

Ayutthaya

Ayutthaya war einst die Hauptstadt des siamesischen Königreiches Ayutthaya. Seine Lebensdauer hielt genau bis ins Jahr 1767. Zu dieser Zeit eroberte die birmanische Armee die Insel und zerstörte sie daraufhin vollständig. Die thailändische Kulturbehörde begann 1956 mit den ersten Restaurierungsarbeiten, welche im Jahr 1976 dann zur Ernennung als „Geschichtspark“ führten.

Religiöse und historische Sehenswürdigkeiten von Ayutthaya


Die alte Stadt Ayutthaya hatte ein Wahrzeichen – Wat Phra Sri Sanphet, der königliche Tempel. Dieses Wahrzeichen liegt südlich des ehemaligen Palastgeländes und ist mit den drei großen Chedis (Altar / Ort der Anbetung) unverkennbar eine Hauptattraktion. Weiter ist hier noch die Palastanlage Wang Luang zu finden, der Chandra-Kasem-Palast aus dem 16. Jahrhundert, die Tempelanlage Wat Ratchaburana, das rituelle Zentrum Wat Mahathat, Wat Suwan Dararam und das Wat Lokaya Sutharam. Der Geschichtspark Ayutthaya bietet aber noch sehr viel mehr an Einzigartigkeiten – der Elefanten-Kraal zum Beispiel oder das Chao Sam Phraya-Nationalmuseum inmitten der Altstadt.

Der Geschichtspark Ayutthaya ist ein einziges, großes, archäologisches Ausgrabungswunder. So viele Tempel, Statuen, Relikte etc. machten es auch der UNESCO in ihrer Entscheidung leicht. 1981 wurde Ayutthaya auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

Mehr Infos zu Ayutthaya gibt es auf Wikipedia.
Videos zu Ayutthaya gibt es auf Youtube.

zurück