Heilige Stätten der Bahai – von Verbannung und dem Berg Karmel

Heiligtum der Bahai in Haifa

Die Heiligen Stätten der Bahai (eine Religionsgruppe mit 5-8 Mio Gläubigen) befinden sich in Haifa, Israel. Zu ihnen gehören zahlreiche Häuser und Gebäude wie z. B. das internationale Lehrzentrum oder das Zentrum zum Studium der Heiligen Texte. Doch es gibt noch viel mehr Heilige Stätten der Bahai hier in Haifa. Schreine der Gebeine von Bab oder Abdu`l Bahas und deren Familienangehörigen, Verbannungshäuser der Familie Baha`s sowie eine großzügig angelegte Gartenanlage.

Heiligtümer und Sehenswürdigkeiten der Heiligen Stätten der Bahai


Der Berg Karmel zum Beispiel, welcher schon im Buch Jesaja als „Berg des Herren“ bezeichnet wurde, „zu dem alle Völker herbeiströmen werden“ oder der Schrein des Bab, jenen Ort, den der Baha´u´llah (der Religionsstifter) selbst bei einem Besuch auserwählt hatte. Weiter ist da noch der Garten Ridvan (Paradies), welcher mitten in einem Fluss liegt oder das Landhaus Bahji, welches früher dem reichen Kaufmann Udi Khammar gehörte und von Abdu `l´Baha aufgekauft wurde. Zahlreiche historische und religiöse Artefakte lassen sich hier mit dem Baha`u`llha in Verbindung bringen. Manche überaus eindeutig, manche hingegen eher nur aus Überlieferungen heraus.

Die UNESCO hat im Juli 2008 beschlossen, diese heiligen Stätten (aufgrund der Funktion als Pilgerstätte) auf die Liste des Weltkulturerbes zu setzen.

Mehr Infos zum Heiligtum der Bahai in Haifa gibt es auf Wikipedia.

zurück