Borobudur – größter buddhistischer Tempelkomplex in Südostasien

Borobudur

Borobudur liegt auf der Insel Java ca. 40 km von der Stadt Yogyakarta entfernt. Dieser einzigartige Tempel war komplett in Vergessenheit geraten und wurde in der Zwischenzeit vollkommen vom Urwald überwuchert. Ersten schriftlichen Überlieferungen der Neuzeit (1709) nach war Borobudur so vollständig mit Erde und Vegetation überwuchert, dass in dieser Zeit nur vom „Borobudur-Hügel“ die Rede war.

Die Geschichte von Borobudur


Wann genau die Bauzeit dieses buddhistischen Tempels war, ist nicht 100-prozentig sichergestellt. Vermutlich wurden die Stupas in der Zeit zwischen 750 und 850 während der Sailendra-Dynastie erbaut. Zu dieser Zeit galt Borobudur als geistliches Zentrum des Buddhismus in Indonesien. Erst mit Verlagerung des Machtzentrums von Java nach Osten (10. Und 11. Jahrhundert) fiel Borobudur langsam in die Arme der Vergessenheit.
Diese Vergessenheit wurde dann mit den ersten europäischen Funden 1814 so langsam überwunden. 1835 begannen die Europäer mit den Restaurierungsarbeiten und 1973 und 1984 wurde erste Teile der Tempelanlage Borobudur freigelegt.

Borobudur – Tempel, Berg, kunsthistorisches Zentrum


Diese einzigartige Tempelanlage umfasst ganze 9 Stockwerke an denen sich Flachreliefs von sage und schreibe einer Gesamtlänge von 5 Kilometern befinden. 504 Buddhastatuen (teilweise zerstört), 1300 szenische und 1200 figurative Reliefs, zig Terrassen, Statue und Nischen – alles aus 55 000 m³ Andesit-Steinen und mehr als 2 Millionen Steinblöcke aus dem Fluss Progo. Eine unvorstellbare Menge an Material.

Borobudur und der einstige Pilgerweg


Zu früheren Zeiten gab es noch einen Pilgerweg nach Borobudur. An diesem Weg gelegen, waren 2 weitere kleinere Tempel, der Tempel von Mendut und der Tempel von Pawon. Besagter Tempel von Mendut bewahrt im Innern eine wahre Einzigartigkeit auf. Eine auf dem Thron sitzende Statue von Buddha Maitreya. Dies ist bis heute die kunsthistorischste Buddha-Figur ganz Javas.

Seit 1991 steht Borobudur auf der Weltkulturerbenliste der UNESCO.
 

Mehr Infos zu Borobudur gibt es auf Wikipedia.

Videos zu Borobudur finden sie auf Youtube.

zurück