Mahabodhi-Tempel - historischer Ort des Erwachens

Mahabodhi-Tempel

Dieser historisch und religiöse sehr wichtige Tempel soll der Ort sein, an dem der historische Buddha Siddhartha Gautama sein Erwachen erlangte. Ein Tempel, welcher im 1. – 3. Jahrhundert erbaut wurde und dessen Architektur eine religiöse Art und Weise ausstrahlt, die seine Wichtigkeit und Einzigartigkeit noch unterstreicht. 85 Sandstein-Buddhas aus dem 1. Jahrhundert wurden am außen liegenden Fries eingearbeitet, während im Innern des Mahabodhi-Tempels eine vergoldete Statue des meditierenden Buddhas sitzt. Weitere Artefakte sind der aus 19 steinernen Lotusblüten bestehende Juwelenpfad (Chankramanar) oder die heilige Pappel-Feige, ein Abkömmling des heiligen Godhi-Baums, unter dem Siddhartha Gautama meditierte.

Geschichte und Gegenwart des Mahabodhi-Tempels


Während der Raubzüge und Zerstörungen unter dem bengalischen König Shashanka im Jahre 625 wurde der antike Tempel fast vollständig zerstört. Daraufhin wurde der neue Teil des Tempels aus Granit wieder errichtet und ein neuer Mahaboghi-Baum gepflanzt. Dies soll ebenfalls ein Abkömmling jenes geschichtsträchtigen Baumes, des Sri Mahabodhi in Anuradhapura, sein, welcher bereits im 3. Jahrhundert als Steckling nach Sri Lanka gebracht wurde. Mit der Unabhängigkeit Indiens im Jahr 1949 wurde ein Komitee zusammengesetzt, welches die Administration des Heiligtums beaufsichtigen sollte. 4 Buddhisten und 4 Hindus teilten sich diese Aufgabe. 1973 wurde dann das „Buddha Gaya Temple Advisory Board“ gebildet, welches aus 21 Mitgliedern bestand.

Die UNESCO nahm im Juni 2002 den Mahabodhi-Tempel auf die Liste des Weltkulturerbes auf.

Mehr Infos zum Mahabodhi-Tempel gibt es auf Wikipedia.

Videos zum Mahabodhi-Tempel finden sie auf Youtube.

zurück