Persepolis – Stadt der Perser seit 520 v. Chr.

Persepolis

Persepolis wurde im Jahre 520 v. Chr. von Dareios I. gegründet und liegt im Süden des heutigen Irans in der Region Persis. Am Fuße des Berges Kuh-e Mehr wurden über 14 Gebäude auf einer extra dafür geschaffenen 15 Hektar großen Terrasse gefertigt. Eine Terrasse, die im Osten von einer ganz um den Berg herum gehenden Befestigungsmauer geschützt war. Zwar war eine Verteidigung der Palaststadt Persepolis nicht unbedingt notwendig, doch wurde dennoch eine Mauer gezogen. Als ca. 330 v. Chr. dann Alexander der Große, Persepolis, aus Rache für die Zerstörung der athenischen Akropolis im Jahre 480/79 v. Chr., ebenfalls zerstören lies, war es um die einstige Palaststadt Persepolis geschehen. Noch heute können die durch Alexander den Großen entstandene Zerstörungen besucht werden.

Persepolis – von den Ruinen ins Museum


Zahlreiche Reliefs wurden von mittelalterlichen Reisenden aus den Ruinen um Persepolis entfernt und mit nach Europa gebracht. Erst in den Jahren 1931 – 1939 brachten erste Ausgrabungen (hauptsächlich durch deutsche Archäologen) sehr viele historische Artefakte und Reliefs zutage. Ausgrabungsdokumentationen, Kopien von Inschriften, Fotos usw. bezeugten von der Faszination der einstigen Palaststadt Persepolis.

Erst aufgrund der 2500-Jahresfeier der iranischen Monarchie, lies der letzte amtierende Shah, Mohammad Reza Pahlavi, 1971 große Teile des ehemaligen Persepolis restaurieren und für touristische Zwecke umgestalten. Geschäfte, Museen, Parkplätze – der Tourismus konnte von nun an diese historische Stätte bestaunen. Doch auch diese hielt nicht sehr lange. Bereits 8 Jahre danach fing die islamische Revolution an zu kochen und die hohen Besucherzahlen waren Vergangenheit.

Mehr Infos zu Persepolis gibt es auf Wikipedia.

Videos zu Persepolis finden sie auf Youtube.

zurück