Bern – Hauptstadt, Stadtstaat, Reichsstadt und Kanton in der Schweiz

Bern

Die Stadt Bern wurde im Jahr 1191 als Zähringerstadt gegründet und ab 1218 als eine freie Reichstadt betitelt. Später dann, im Jahr 1353 trat Bern der Eidgenossenschaft bei, wuchs und entwickelte sich bis ins 16. Jahrhundert zum größten Stadtstaat nördlich der Alpen. Heutzutage zählt Bern als die fünftgrößte Stadt der Schweiz und als Zentrum der Wirtschaftsregion Bern-Mittelland. Bei einer im Jahr 2008 durchgeführten Betriebszählung ergab sich eine Zahl von 152 560 Beschäftigten, die auf 8605 Arbeitsstätte aufteilt sind.


Bern ist nicht nur das Verwaltungszentrum der städtischen und kantonalen Ebene. Als Bundesstadt ist Bern auch der Sitz der eidgenössischen Verwaltung – was die Stadt zum größten Verwaltungszentrum der Schweiz macht. Die Altstadt von Bern, welche durch eine östlich verlaufende Schleife der Aare umflossen wird, zählt heut noch zu einem der schönsten Bereiche von Bern. Die ursprüngliche Form der Altstadt und der gesamten Stadt Bern ist heutzutage teilweise sogar noch erhalten. Aus diesem Grund setzte die UNESCO die Altstadt von Bern im Jahr 1983 auf die Liste des Weltkulturerbes.

Mehr Infos zu Bern gibt es auf Wikipedia.

 

zurück