Durham Castle – von der Burg zur Universität

Durham Castle

Im 11. Jahrhundert wurde die Burg auf einem Hügel oberhalb des Flusses Wear in der Stadt Durham erbaut. Ursprünglicher Nutzen war der Schutz des Bischofs von Durham. Grund dafür gab es mehr als genug, denn der Norden Englands war alles andere als friedlich. Die Bauweise der Burg ist auf den einzigartigen Stil der Normannen zurückzuführen. Diese waren es auch, die im Jahr 1066 das Land eroberten (Schlacht von Hastings).

Das Durham Castle verfügt über zwei Kapellen. Die erste Kapelle (Norman Chapel) wurde 1078 erbaut und ist heute ältester zu begehbarer Teil der Burg. Als Kapelle gegründet hatte sie aber nicht nur religiöse Dienste zu erledigen, die Royal Air Force nutze das Gebäude lange Zeit als Kommando- und Beobachtungsposten. Erst mit dem Ende des Krieges wurde der ursprüngliche Nutzen wiederentdeckt und die Kapelle gesegnet. Die zweite Kapelle trägt den Namen Tunstall`s Chapel und ist die größere der Beiden.

1837 erhielt die Burg einen völlig neuen Nutzen. Bischop Edward Maltby spendete die Burg der neu gegründeten University of Durham als Art Studentenwohnheim. Noch heute nehmen Studenten besagter University in der Burg ihre Mahlzeiten ein, nutzen die im Keller befindliche Bar oder besuchen eine der vielen Theaterveranstaltungen und/oder Gottesdienste. Die UNESCO setzte die Burg zusammen mit der Durham Cathedral im Jahr 1986 auf die Liste des Weltkulturerbes.

Mehr Infos zu Durham Castle gibt es auf Wikipedia.

zurück