Graz – Landeshauptstadt der Steiermark & zweitgrößte Stadt Österreichs

Graz

Die Stadt Graz hat eine sehr lange und eindrucksvolle Geschichte hinter sich. Forschungen und historische Zeugnisse bezeugen von einer enormen Entwicklung der Stadt. Früher als kleine Burg im Grazer Becken gegründet (Graz bedeutet auf slowenisch – "kleine Burg") wuchs Graz in der Zeit von 1379 – 1619 zur habsburgischen Residenzstadt an und wurde schließlich im Jahr 2003 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt.

Graz und das Weltkulturerbe der UNESCO

Die Ernennung zum „Weltkulturerbe“ hat die Stadt ihrer besonders gut erhaltenen und einzigartigen Altstadt zu verdanken. Diese Altstadt beherbergt zahlreiche historische Baudenkmäler und andere Sehenswürdigkeiten. Das Kunsthaus, den Schlossberg, die Franziskanerkirche, den Arkadenhof im Landhaus und den wohl bekanntesten Bau und zeitgleich auch Wahrzeichen von Graz – den Uhrturm aus dem Jahr 1570. Weiter sind noch zahlreiche andere altehrwürdige Bauten zu finden – das Mausoleum und die Katharinenkirche aus dem 17. Jahrhundert zum Beispiel.

Der Schlossberg von Graz

Im Zentrum der Inneren Stadt (Altstadt) liegt der sogenannte Schlossberg. Dieser historische sehr wertvolle Platz ist sogar im Guinnessbuch der Rekorde zu finden. Grund dafür ist dass der Schlossplatz diente von 1125 – 1809 als Festung – eine Festung, die Zeit ihres Bestehens nie eingenommen wurde. Noch heute sind auf dem Schlossberg einige Festungsreste aus dieser langen Zeit zu finden. Ebenfalls befindet sich das schon genannte Wahrzeichen von Graz – der Uhrturm.

 

Die Grazer Altstadt wurde im Jahr 1999 von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt. Doch nur mit der Bedingung einer Verpflichtung, das Baudenkmal zu erhalten.

Mehr Infos zu Graz gibt es auf Wikipedia.

zurück