Dom zu Roskilde – Backstein-Dom und Begräbnisort dänischer Könige

Roskilde Dom

Der 1280 im gotischen Stil fertiggestellte Dom liegt auf der Insel Seeland und ist heute ein sehr großer Touristenmagnet. Begonnen wurde mit dem Bau (damals noch in romanischem Stil) bereits schon im Jahr 1170, beendet in erstmaliger gotischer Backsteinbauweise 1280 – in den folgenden Jahrhunderten wurden noch zahlreiche Kapellen rum um den Dom zu Roskilde erbaut. Kapellen, die ursprünglich diversen Heiligen gewidmet waren und später dann zu Mausoleen und Grabkapellen der jeweilig herrschenden Könige umfunktioniert wurden.

Historische Sehenswürdigkeiten des Doms zu Roskilde


Ganz am Anfang auf der Liste der wichtigen Sehenswürdigkeiten steht mit Sicherheit der im Jahr 1560 erbaute Antwerpener Retabel. Ein Hauptaltar, welcher mit zahlreichen Schnitzereien aus Kindheit Jesu und der Passion mit zentriertem Kreuzzug verziert ist. Weiter liegen im Dom zu Roskilde die Gräber von 21 dänischen Königen und 17 Königinnen – hier wären Namen wie Harald Blauzahn, Margarethe I. oder Friedrich IX. nur ein kurzer Auszug aus der langen und prominenten Liste.

Einzigartig ist auch die sogenannte „Königssäule“. Hier sind die Körpergrößen verschiedener europäischer Herrscher eingezeichnet. Ein Beispiel ist die Körpergröße von Oldenburgs König Christian I. – mit gewaltigen 2,19m an Körpergröße herrschte er zu seiner Zeit.

Im Jahr 1995 nahm die UNESCO den Dom zu Roskilde auf die Liste
der Weltkulturerben auf.

Mehr Infos zum Dom von Roskilde gibt es auf Wikipedia.

zurück