Schloss Schönbrunn – bekannteste Sehenswürdigkeit Wiens

Schloss Schönbrunn

Der Name „Schönbrunn“ geht auf einen artesischen Brunnen zurück, welcher von Kaiser Matthias am Ort des heutigen Schlosses entdeckt wurde. Besagter Kaiser soll bei seiner Entdeckung folgenden Spruch verlauten lassen haben: „Welch`schöner Brunn“ – und aus diesem Spruch entwickelte sich der im Jahre 1642 auf einer Holzrechnung erstmals aufgetauchte Name „Schönbrunn“. Ursprünglich befand sich auf dem Gelände, welches sich an einem Berghang im Augebiet des Wienflusses befindet, eine von vielen Mühlen in Wien. Namentlich wurde die sogenannte Khattermühle erstmals 1311 erwähnt.

Jahre später, im Jahr 1569, ging das ganze Grundstück an den damaligen Kaiser Maximilian II. über. Dieser war es auch, der den heutigen Tiergarten Schönbrunn anlegte. Er lies Rot-, Schwarz- und Federvieh auswildern und legte Fischteiche an – alles um den Bestand zu Jagd zu nutzen.  Das eigentliche Schloss Schönbrunn wurde aber unter der Witwe Ferdinands II., Eleonora Gonzaga erbaut. Sie war es, die zur noch bestehenden Katterburg ein Beiwesen erbauen lies. Schloss Schönbrunn wurde dann nach deutlich gestutzen Pländen des damaligen "Stararchitekten" Fischer von Erlach von 1696 – 1701 erbaut – war aber schon ab 1700 bewohnt.

Aber erst 1743 wurde das Schloss Schonbrunn in seiner uns heute bekannten Form von Kaiserin Maria Theresia umgebaut. Ihr Hofarchitekt Nicolaus von Pacassi zeichnete sich dafür verantwortlich. Von dieser Zeit an wurde Schloss Schonbrunn die Sommerresidenz der herrschen Kaiserfamilie und der Mittelpunkt des kulturellen und politschen Lebens der Habsburger. Ein mehrere hundert Personen großer Hofstaat bewohnte damals Schloss, das heute noch über 1400 Zimmer umfasst.

Schoss Schönbrunn gilt als eines  der meistbesuchtesten Tourismusziele in Österreich. Samt seinem Tiergarten und den Gartenanlagen besuchen jährlich ca. 6,7 Millionen Gäste diese einzigartige Sehenswürdigkeit. Die UNESCO setzte 1996 das Schloss und den Park Schönbrunn auf die Liste des Weltkulturerbes.

 

Mehr Infos zu Schloss Schönbrunn gibt es auf Wikipedia.

Videos zu Schloss Schönbrunn finden sie auf Youtube.

zurück