Stonehenge – für die Einen nur Steine, für die Anderen wahre Mystik

Stonehenge

Stonehenge ist eine jungsteinzeitliche Grabanlage, welche eine einzigartige Megalithstruktur umgibt. Sie liegt in England, in der Nähe von Amesbury in Wiltshire, ca. 13km nördlich von Salisbury. Der Name Stonehenge leitet sich aus dem Altenglischen her und bedeutet "hängende Steine". Diese Grabanlage hat ihre ganz eigene Besonderheit. Da wären zum Beispiel die konzentrischen Steinkreise mit Pfeilersteinen, die mit Decksteinen überbrückt sind oder das hufeisenförmige Innere der Anlage. Das Alter von Stonehenge als Grabanlage wird auf drei Phasen unterteilt. In der ersten Phase wurde etwa der kreisrunde Erdwall mit seinem Grab so um die 3100 v. Chr. erbaut. Die zweite Phase mit der auffälligen Megalithstruktur wird auf 2500 – 2000 v. Chr. datiert. Doch Ausgrabungen zur Folge hat man Beweise auf eine Nutzung der Anlage gefunden, die sich auf die 8000 v. Chr. datieren lassen. Aschreste von Feuerbestattungen ergaben weiter eine Nutzung von Stonehenge um die 3030 – 2340 v. Chr. Die jüngsten Beweise einer kultischen Nutzung der Anlage stammen aus dem 7. Jahrhundert. Hier fand man ein Grab eines enthaupteten Angelsachsen.


Eine gewisse Mystik wird Stonehenge schon immer nachgesagt. Viele Schriftsteller, Filmemacher und Mystiker haben sich der langen Geschichte von Stonehenge verschrieben. Oftmals wird zum Beispiel der legendäre Zauberer Merlin mit Stonehenge in direkter Verbindung gebracht. Die UNESCO hat Stonehenge, Avebury and Associated Sites im Jahr 1986 zum Weltkulturerbe erklärt.

 

Mehr Infos zu Stonehenge es auf Wikipedia.

Videos zu Stonehenge finden sie auf Youtube.

zurück