Trier – älteste Stadt Deutschlands

Trier Dom

Die Stadt Trier, mit ehemaligen römischen Namen „Augusta Treverorum“, liegt unweit der Grenze zu Luxemburg. Nur ca. 50km sind es von hier bis zur benachbarten gleichnamigen Hauptstadt und ca. 80 km bis nach Saarbrücken. An der Mosel gelegen, umringt von bewaldeten Hängen und Weinbergen auf der Seite des Hunsrücks und der Eifel im Nordwesten, schmiegt sich Trier angenehm in die Talweitung des schönen Moseltals ein. Hinter den Städten Mainz, Ludwigshafen  und Koblenz zählt Trier als viertgrößte Stadt im Bundesland Rheinland-Pfalz.

Trier und seine lange Geschichte …


Die Römer waren zwar Gründer der heutigen Stadt Trier, doch die antike Siedlung soll, laut Überlieferungen und Inschriften am Roten Haus in Trier, Trebeta, der Sohn des Assyerkönigs Ninus, gegründet haben. So soll Trier bereits 1300 Jahre vor Roms Entstehung existent gewesen sein. Weitere Funde bezeugen eine Ansiedlung bereits in der älteren Jungsteinzeit – hier wird das 3. Jahrtausend v. Chr. genannt. Doch Rom war es, das aus der Stadt Trier ein wahres Denkmal machte – noch heute sind zahlreiche Baudenkmäler der Römischen Zeit in der Stadt zu finden. Amphitheater, Barbarathermen, Kaiserthermen, Konstantinbasilika, Potra Nigra, Römerbrücke Dom und noch viele Weitere machen aus Trier eine einzige Sehenswürdigkeit.

Die Zeit verging und die Herrscher und Kriege folgten …


Im Mittelalter war die Stadt unter der Herrschaft der Franken. Im 12ten Jahrhundert wurde die unter den Franken errichtete Basilika von Bischof Egbert neu gestaltet und großzügig erweitert. Der Trierer Dom war entstanden, wenndoch er auch in den folgenden Jahrhunderten noch etliche Veränderungen durchlief. Ebenfalls aus dem Mittelalter datiert der Bau der weltberühmten Liebfrauenkirche, sie gilt heute als ältestes gotisches Bauwerk Deutschlands. Nach dem düsteren Mittelalter folgten Besetzungen, Kriege, Zerstörungen bis in den Zweiten Weltkrieg hinein. Während des Krieges wurden bis zu 1600 Häuser zerstört – und am 2. März fiel Trier dann in die Hände der Alliierten. Seit Beginn der Nachkriegszeit gehört Trier zum Bundesland Rheinland-Pfalz. Die UNESCO hat im Jahr 1986 sämtliche bekannten Baudenkmäler aus der Römischen Zeit, den Dom und die Liebfrauenkirche auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

Mehr Infos zu Trier gibt es auf Wikipedia.

Videos zu Trier finden sie auf Youtube.

zurück