La Antigua Guatemala - Barockes Juwel im Hochland von Guatemala

Antigua Guatemala

La Antigua Guatemala liegt im Hochland von Guatemala und war in Kolonialzeiten die Hauptstadt der spanischen Territorien im Zentralamerika. Heute zählt Antigua ca. 35 000 Einwohner und ist Provinzhauptstadt des Departamentos Sacatepéquez. Die Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes hat die Stadt seiner einzigartigen barocken Kolonialarchitektur zu verdanken.

 

Die Geschichte von Antigua Guatemala

 

Antigua wurde 1543 von Bischof Francisco Marroquin gegründet und erhielt den offiziellen Namen “La Muy Noble y Leal Ciudad de Santiago de los Caballeros de Goathemala“. Innerhalb von nur zwei Jahrhunderten entwickelte sich Antigua zu einem wirschaftlichen und kulturellen Zentrum, das mit den Metropolen Lima und Mexico-City konkurrierte.


Bis 1773 war Antigua Guatemala eine florierende Stadt mit ca 50 00 Einwohnern und 50 Kirchen und Kapellen, ehe ein verherrendes Erdbeben in eben jenem Jahr die Stadt fast völlig zerstörte. Man entschied sich daraufhin dafür die Hauptstadt auf eine knapp 50 Kilometer entfernt liegende Hochebene zu übersiedeln, so entstand das heutige Guatemala City. Antigua wurde zwar nicht vollständig aufgegeben hatte aber ab diesem Zeitpunkt seine Bedeutung verloren.

Heute ist La Antigua neben Tikal die größte Tourismusattraktion des Landes. Die Altstadt erstrahlt in verschiedensten Farben und wurde von der Unesco ob ihrer kolonialen Barockbauten zum Weltkulturerbe erhoben. Bekannt ist die ehemalige Hauptstadt aber auch für ihre in der Osterwoche stattfindenden prachtvollen und farbenfrohen Prozessionen.

Mehr Infos zu Antigua Guatemala gibt es auf Wikipedia.
Videos zu Antigua Guatemala finden sie auf Youtube.

zurück