Cahokia – größte präkolumbische Stadt nördlich von Mexiko

Cahokia, bei Wissenschaftlern auch bekannt unter dem Namen „Woodhenge, ist das „hölzerne“ Gegenstück zum englischen Stonehenge. Hier wurden Holzpfähle anstatt Steinblöcke zur Ermittlung von Jahreszeiten benutzt. Die antike Stadt Cahokia liegt im Bundesstaat Illinois nahe der Stadt St. Louis und wurde ca. 700 n. Chr. erbaut oder gegründet. Doch erst so um das Jahr 1000 explodierte die Bevölkerungszahl der Stadt förmlich. Grund hierfür war vermutlich der Anbau von Mais, welcher eine sichere Nahrungsmittelversorgung gewährleistete. Die Stadt hatte zeitweise sogar bis zu 20 000 Einwohner – alle in einer Hierarchisierung angeordnet. Die „obere“ Bevölkerungsschicht lebte auf sogenannten Mounds – von diesen Mounds gab es ca. 120 in Cahokia. Der größte und bekannteste Mound ist der Monk`s Mound. Mit einer Grundfläche von 300 x 240 m und einer Höhe von ca. 30 m ist er heute wieder ein zu bestaunendes Bauwerk präkolumbianischer Baukunst.

Funde in Cahokia

Es wurde zahlreiche antike Funde gemacht. Unter Mound 72 zum Beispiel, fand man eine Männerleiche, ca. 40 Jahre alt, der vollkommen unter 20 000 Muscheln und 800 unbenutzten Pfeilen begraben war. In einer unmittelbaren Umgebung wurden weitere, eventuell aztekische, Menschenopfer gefunden. Vier Männer ohne Hände und Köpfe, 53 erwürgte Frauen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren und weiter ca. 280 Skelette. Im 11. Jahrhundert wurde die Stadt in Eile von einer durchgezogenen Mauer umgeben. Diese diente sehr wahrscheinlich zum Schutz der Stadt, da sich Cahokia zum Kontrollpunkt des Handels mit Feuerstein, Kupfer und Muscheln entwickelten. Doch bereits im 15. Jahrhundert wurde die Stadt verlassen. Grund dafür meint man zu wissen, waren die eventuell aufgebrauchten Hartholzbestände und/oder Fehler beim Feldbau.

Die UNESCO setzte die Cahokia Mounds State Historie Site im Jahr 1982 auf die Liste des Weltkulturerbes.

Mehr Infos zu Cahokia gibt es auf Wikipedia.
Videos zu Cahokia gibts auf Youtube.

zurück