Charlottesville - die lebenswerteste Stadt der USA

Charlottesville liegt als kreisfreie Stadt im US-Bundesstaat Virginia. Die Stadt hat ca. 40.300 feste Einwohner - fest, aus diesem Grund, weil während der Semesterzeiten in der renommierten University of Virginia und dem CFA Institute die Zahl der Einwohner um ca. 20.000 Zähler anschwillt. Seinen Namen hat die Stadt zu Ehren der Prinzessin Sophia Charlotte von Mecklenburg-Strelitz erhalten. Sie war zu Ihrer Zeit Gattin des Königs Georg III. Von Großbritannien. Heute gilt die Stadt als eine der lebenswertesten Wohnorte der USA.

Geschichte in und um Charlottesville


Gegründet wurde die Stadt um 1762 zwischen Richmond und dem Great Valley. Während des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges wurden in Charlottesville alliierte Gefangene inhaftiert und 1781 weiter nach Pennsylvania überführt. Thomas Jefferson entwarf die im Jahr 1819 gegründete University of Virginia, welche sich bis heute noch zu einem sehr wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelte und hielt. In unmittelbarer Umgebung befinden sich drei Wohnsitze ehemaliger US Präsidenten. Thomas Jeffersons "Monticello" (ebenfalls von ihm selbst entworfen), der Wohnsitz von James Monroe - "Ash Law-Highland" und Montpelier, der ehemalige Wohnsitz von James Madison. Die historischen Gebäude der University und der Landsitz Monticello sind es auch, die von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

 

Mehr Infos zu Charlottesville gibt es auf Wikipedia.

zurück