Die Freiheitsstatue – Wahrzeichen und Statussymbol von New York

Freiheitsstatue New York

Aus der Idee des französischen Rechtswissenschafters Èdouardo Renè Lefebre de Laboulaye heraus, entstand die Statue als Schenkung an die noch junge USA zum 100-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeitserklärung von 1776. Mit einer Höhe von 46,05 Metern und zusammen mit dem sternförmigen Sockel sogar 93 Meter, thront die“ Liberty Enlightening the World“ vor den Toren des New Yorker Hafens und soll zur Begrüßung der Einwanderer und Heimkömmlingen dienen. Der Korpus der Statue besteht aus einem Kupfermantel, der von einem Eisengerüst gestützt wird – Die Kupferschicht hat durch die Bildung der Patina mit der Zeit durchgehend eine grüne Farbe angenommen hat. Die Statue steht mit dem einem Fuß auf einer zerbrochenen Kette, was das Ende der Sklaverei bedeuten soll und in der rechten Hand streckt sie eine goldbeschichtete Fackel in die Höhe. Auf dem Kopf trägt sie eine siebenstrahlige Krone – zum Zeichen der sieben Weltmeere und Kontinente und weiter sind 25 Fenster eingelassen – zur Bedeutung der 25 Edelsteine der Welt. Die Freiheitsstatue hält außerdem noch eine Tafel mit der Inschrift: „JULY IV MDCCLXXVI“ in der Hand, was das Datum der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung (4. Juli 1776) bedeutet. Der sternförmige Sockel der Statue wurde der Form eines militärischen Forts nachempfunden und beinhaltet ein Museum.

Bedeutung der Freiheitsstatue

Für die ganze Welt hat die Freiheitsstatue einen enormen Wiedererkennungswert und symbolisiert „Hoffnung“, „Freiheit“ und „Zukunft“. Gleich wie das bekannte „Stars and Stripes“ auf der Flagge der Staaten, wird die Statue sofort mit der USA in Verbindung gebracht.

Die berühmte Sockelinschrift (übersetzt):

Gebt mir eure Müden, eure Armen,
Eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren,
Die bemitleidenswerten Abgelehnten eurer gedrängten Küsten;
Schickt sie mir, die Heimatlosen, vom Sturme Getriebenen,
Hoch halt’ ich mein Licht am gold’nen Tore!


Mehr Infos zur Freiheitstatue gibt es auf Wikipedia.

zurück