Quebec - Ein Stückchen Frankreich in Nordamerika

Quebec

1608 als Hauptstadt der damaligen Kolonie Neufrankreich gegründet, gilt Quebec heutzutage als schönste Stadt Nordamerikas. Der Name Quebec allerdings stammt ursprünglich aus dem indianischen Sprachgebrauch und heißt soviel wie "wo sich der Fluss verengt" und bezieht sich auf eine durch steile Felswände beengte Stelle, durch die sich der St. Lorenz-Strom zwängt.

Gepflasterte, winkelige Gassen, steinerne Stadtmauern und trutzige Bastionen - die mittelalterlich angehauchte Hauptstadt der Provinz Québec entzückt die zahlreichen Touristen mit ihrem fast schon europäischen Charme. Besonders bekannt ist Quebec, das Frankreich Nordamerikas, für seine Altstadt, die fast vollständig von Stadtmauern umgeben wird. Die ursprüngliche Altstadt liegt etwas erhöht auf einem Hügel und wird daher Haut-Ville (= Oberstadt) genannt. Dort befindet sich das weltberühmte Luxushotel Chateau Frontenac, das im Stile einer Schloßburg erbaut worden ist und majestetisch über der Stadt trohnt.

Ursprung & Geschichte der heutigen Stadt Québec

Im Jahr 1608 wurde die Siedlung von Samuel de Champlain am Place Royale gegründet. Gegründet aus der Befestigung eines vorhandenen Irokesen-Dorfes, welches von den Indianern „Stadaconé“ genannt wurde. Québec war fortan die Hauptstadt der französischen Kolonie in Kanada. Als französische Kolonie wurde die Stadt mehrmals Ziel von Belagerungen und Angriffen der britischen Armee. Schon 1690 verteidigte der Gouverneur Louis de Frontenac die Stadt erfolgreich. Während des Siebenjährigen Krieges mussten die Franzosen jedoch nach der berühmten Schlacht auf der Abraham-Ebene kapitulieren und den Briten die Stadt überlassen. Mit dem im Jahr 1763 erlassenen Frieden von Paris ging Québec mit ganz Kanada an die Briten über.

Ser Sitz des Premierministers der Provinz Quebec, Edifice Price (das mit 82 m höchste Gebäude) liegt, wie die Zitadelle von Quebec in der Oberstadt. Viele weitere historische Gebäude und Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Unterstadt (Basse-Vile). Unter anderem die älteste Steinkirche Nordamerikas,  Notre Dame de Victoires oder der Parc Royal. Beide Stadtteile, Ober und Unterstadt, werden durch eine Zahnradbahn (= Funiculaire du Vieux-Quebec) verbunden.


Mehr Infos zu Quebec gibt es auf Wikipedia.

zurück