1. Home>
  2. Asien>
  3. Indonesien>
  4. Prambanan

Prambanan – größte hinduistische Tempelanlage Indonesiens

Auf der Insel Java gelegen, ist die im Jahr 850 erbaute Tempelanlage Prambanan die größte hinduistische Tempelanlage in ganz Indonesien und eine der Größten ganz Südostasiens. Bei der genauen Nennung des Verantwortlichen ist man sich nicht ganz im Klaren – entweder unter dem König von Mataram, König Rakai Pikatan oder unter Balitung Maha Sambu, der während der Sanjaya-Dynastie lebte. Doch bekannt ist, dass der Tempel kurz nach dessen Fertigstellung bereits wieder verlassen und dem Zerfall überlassen wurde.

Aufbau der Tempelanlage Prambanan

Typisch für die hinduistische Bauweise sind die spitzzulaufenden Tempel und die Anordnung der Anlage – kleine Tempel um einen großen Hauttempel herum. In Prambanan sind es ganze 8 Haupttempel umgeben von 250 kleinen Einzeltempeln. Den Göttern Shiva – dem Zerstörer, Vishnu – dem Bewahrer und Brahma – dem Schöpfer sind die drei größten Tempel gewidmet. Bereits 1918 wurde mit dem Wiederaufbau der Tempelanlage begonnen und ist leider bis bist heute noch nicht abschlossen. Aufgrund der enormen Größe der Zerstörung hat man sich an die Restaurierung derjenigen Bauten gemacht, an denen die ursprünglichen Steine mindestens zu 75 Prozent noch vorhanden sind. Dies ist teilweise sehr schwierig, da viele Steine für neuere Bauten in ferngelegenen Regionen verwendet wurden. Die UNESCO hat bereits 1991 den Tempelkomplex Prambanan auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

Entgeltliche Schaltung
4betterdays.com
4betterdays.com

Besser Schlafen mit einem Zirbenbett von 4betterdays.com

Das herrlich duftende Zirbenholz, das ist wissenschaftlich belegt, ist das absolut beste Holz für Betten. Alle in unserem Online-Shop 4betterdays.com zu erwerbenden Zirbenbetten sind aus Vollholz und teilweise sogar metallfrei ausgeführt. Verarbeitet wird hierbei ausschließlich alpines Zirbenholz aus kontrollierter und nachhaltiger Produktion.

Dies ist nicht die offizielle Website der UNESCO. Wenn Sie auf die Seiten der UNESCO wollen, dann klicken Sie bitte hier.