Avila - Von Mauern und Mauren

Alhambra

Avila ist mit seiner Lage auf 1131 Metern Seehöhe die höchstgelegene Provinzhauptstadt in Spanien. Die Stadt, welche 110 km nordwestlich von Madrid in der Region Kastilien-Leon liegt, beherbergt heute ca. 50.000 Einwohner.

Geschichte von Avila


Avila verfügt über eine sehr lange Geschichte. Schon in der Römerzeit entstand eine erste Siedlung, welche später von den Westgoten großzügig ausgebaut wurde. Aufgrund seiner Lage in der unmittelbaren Nähe der Westgoten-Hauptstadt Toledo entwickelte sich auch Avila rasch zu einem wichtigen Stützpunkt. Im 8. Jahrhundert ging Avila in den Besitz der Mauren über, welche die Stadt bis ins 11. Jahrhundert halten konnten. Aufgrund der ständig andauernden Kriege zwischen den Christen und den muslimischen Mauren konnte sich Avila in dieser Zeit wenig entfalten. Erst als sich die Kämpfe gen Süden verlagerten bzw. die muslimischen Invasoren überhaupt aus Spanien verdrängt werden konnten, konnte sich Avila wirtschaftlich entfalten. Seine Blütezeit erlebte die Stadt dann im 16. Jahrhundert, ehe sie bedingt durch Aus und Abwanderungswellen, sowie die Pest verfiel. Auffällig geworden ist Avila danach erst wieder im spanischen Bürgerkrieg als man sich loyal hinter den späteren Diktator Franco stellt und von diesem deswegen auch den Titel „Ávila de los leales“ - Avila, Stadt der Treuen - verliehen bekam.

Sehenswertes in Avila

Bekannt ist Avila heutzutage aber vor allem durch seine beeindruckende, die Stadt umschließende Mauer. Diese 2,5 Kilometer lange romanische Verteidigungsanlage wurde zwischen dem 11. und 14. Jhdt. Errichtet und schützte die Stadt vor feindlichen Übergriffen. Insgesamt 88 Wehrtürme und 9 Stadttore sicherten die mittelalterliche Stadt. Interessant dabei ist. dass sogar die gotische Kathedrale in den Abwehrwall mit eingebaut wurde. Der Chor des Gotteshauses durchbricht die Mauer, wurde neu ummauert und daraus entstand eine mächtige halbkreisförmige Bastion. Des weiteren beherbergt die Stadt einige gut erhaltene romanische Kirchen und Karmeliter-Klöster, welche zum Teil außerhalb der Stadtmauern liegen, weil jene schon im Mittelalter das Stadtwachstum einengten.

1985 wurde Avila und seine monumentale Befestigungsanlage von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben.

Mehr Infos zur Avila gibt es auf Wikipedia.

Videos zur Avila finden sie auf Youtube.

zurück