Istanbul – Metropole auf zwei Kontinenten

Istanbul - Hagia Sophia

Istanbul ist eine Stadt mit einer 2600 Jahre alten Geschichte. Gegründet unter den Namen Kalchedon und Byzantion steht das heutige Istanbul auf dem 3. Platz der bevölkerungsreichsten Städte der Welt. Dies ist auch mit ein Grund für die einzigartige und unterschiedliche Wirtschaft des Stadt und der ganzen Region. Kultur, Finanzen, Handel und Medien – Istanbul ist für alle Bereiche ein mehr als ausreichendes Zentrum. Und damit sich Istanbul auch auf die internationale Ebene der Wirtschaft begeben kann, ist die Stadt mit einer erstklassigen Verkehrsanbindung in alle Richtungen und auf allen Wegen ausgestattet. Zwei zentrale Kopfbahnhöfe, zahlreiche Fernbusbahnhöfe, zwei Flughäfen und aufgrund der perfekten Lage zwischen dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer, mit einem ausgeprägten Schiffsverkehr.

Erstklassige Lage von Istanbul

Auf einer Meerenge zwischen den beiden Meeresgebieten Mittelmeer und Schwarzes Meer liegt Istanbul seit über 2600 Jahren. Sie ist die einzige Stadt, die von sich behaupten kann, auf zwei Kontinenten gleichzeitig zu liegen. Auf der einen Seite im europäischen Thrakien und auf der anderen Seite im asiatischen Anatolien. Diese Zweiseitigkeit hat auch seit 2 Jahrtausenden das Stadtbild geprägt. Viele verschiedene Kulturen und Religionen haben in Istanbul ihre eigenen Stilrichtungen eingebracht. Architekturen aus Kulturen der Römer, Griechen, Byzantiner, Osmanen und Türken prägen hauptsächlich die auf einer Halbinsel liegende historische Altstadt Istanbuls. Diese Altstadt rund um die weltberühmte Moschee Hagia Sophia ist es auch, die die UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt hat.

Mehr Infos zu Istanbul gibt es auf Wikipedia.

 

zurück