Schloss Litomysl – bedeutendes Renaissance-Denkmal in Tschechien

Schloss Litomysl

In der ostböhmischen Stadt Litomysl entstand das historische Bauwerk vermutlich an der Stelle einer ehemaligen slawischen Burgstätte, die im 10. Jahrhundert erbaut worden sein soll. Seit dieser Zeit wechselt das Schloss ständig seine Besitzer. Erst war es im Besitz der Kostka von Postupice (1432), bis sie es nach den Ständeaufständen im Jahr 1576 an den böhmischen Oberstkanzler Vratislav von Pernstein abgeben mussten. Dieser war es dann auch, der mit Hilfe und durch die Hände von Giovanni Battista Aostalli und Ulrico Aostalli dem Schloss den heutigen Renaissance-Stil gab.


Als letzte Besitzer des Schlosses waren die Fürsten von Thurn und Taxis eingetragen. Diese erwarben das Schloss im Jahr 1855. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde das Schloss dann verstaatlicht und letztendlich im Jahr 1962 zum nationalen Kulturdenkmal ernannt. Seit 1949 findet im Schloss jedes Jahr das Opernfestival Smetanová Litomysl statt. Die UNESCO erkannte und ernannte das Schloss im Jahr 1999 zum Weltkulturerbe.

 

Mehr Infos zu Schloss Litomysl gibt es auf Wikipedia.

 

zurück