Vatikanstadt – kleinster Staat der Welt

Petersdom

Vatikanstadt ist keine Stadt im Sinne einer gewöhnlichen Stadt. Der Staat Vatikanstadt ist ein eigenständiger und allgemein anerkannter Staat vor den Toren Roms und umfasst gerade mal 0,44 Quadratkilometer. Seine geringe Einwohnerzahl von 932 Einwohnern spricht für die Größe des Staates.
543 Staatsbürger, zu denen die 110 Schweizergardisten gehören sowie 50 anderen Personen teilen sich die vatikanische Staatsbürgerschaft. Eine Staatsbürgerschaft, die immer nur auf die Zeit des Arbeitsverhältnisses begrenzt ist und nie die eigentliche „natürliche“ Staatsbürgerschaft ersetzt. Personen wie die Schweizergarde und Kardinäle wird die vatikanische Staatsbürgerschaft vom amtierenden Papst persönlich auf begrenzte Zeit verliehen. Weiters arbeiten im Vatikan noch ca. 3000 Angestellte, von denen keiner als Staatsbürger des Vatikans zählt. Sie alle haben eine reine arbeitstechnische Verbindung zum Vatikan in Bereichen wie zum Beispiel Regierungsmitglieder, Zeremonienmeister, Verkäufer, Köche, Drucker uvm.
All diese Personen wohnen außerhalb des Vatikans.

Die Geografie des Staates Vatikanstadt

Der Vatikan besteht aus mehr als nur dem Petersdom. Auch dazugehören zum Beispiel die Sixtinische Kapelle, die Vatikanische Gärten, die Vatikanischen Museen, Bibliothek, Geheimarchiv, Pinakothek, der Bahnhof der Vatikanstadt, die Leonische Mauer, der Apostolische Palast uvm.

Geschichte der Vatikanstadt

Doch nicht immer war der Vatikanhügel den Kirchen als Staat zugesprochen. Erst nach Untergang des Römischen Reiches und der daraus erfolgten Enttarnung der im 15. Jahrhundert gemachten Fälschung der Konstantinischen Schenkung, wurde der Kirche und den Päpsten im Jahr 751 durch die Pippinische Schenkung der Besitz garantiert. Doch auch danach dauerte es noch eine Zeit bis sich die Kirchenoberhäupter auf die Reise vor die Tore Roms gemacht haben. Mit Ende des 14. Jahrhunderts verlegten die Päpste ihren Regierungssitz von Avignon zum Vatikan. 1506 wurde über dem angeblichen Grab des Apostels Petrus mit dem Bau des pompösen Petersdomes begonnen, aber schon 324 n. Chr. war an der selben Stelle eine erste konstantinische Basilika entstanden. 1589 wurde dann die Errichtung des apolostinischen Palastes in Auftrag gegeben. Doch erst 1650 wurde der Petersdom und der Petersplatz in seiner heutigen Form fertiggestellt. Für den Entwurf weltberühmten Kuppel des Petersdomes zeichnete sich der Künstler, Bildhauer und Architekt Michelangelo verantwortlich. Selbiger zeichnete auch in mühsamer Kleinarbeit die Fresken in der an den Dom angeschlossenen sixtinischen Kapelle.

Der Vatikan wurde in seiner Gesamtheit 1984 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben und ist damit der einzige Staat der welt, dessen komplettes Territorium von der UNESCO geschützt wird.

Mehr Infos zur Vatikanstadt gibt es auf Wikipedia.

Videos zur Vatikanstadt finden sie auf Youtube.

zurück