Mesa Verde - Heimat des geheimisvollen Anasazivolkes

Mesa Verde

Rund 4000 archäologischen Stätten und Ausgrabungen schützt der im südwestlichen Teil des Bundesstaates Colorado liegende Mesa Verde Nationalpark. Hervorzuheben sind wohl die aus dem 19. Jahrhundert stammenden Felsbehausungen vorkolumbianischer Anasazi-Stämme. Der Park Mesa Verde hat noch eine Einzigartigkeit zu bieten - es ist der einzige Nationalpark, welcher archäologische und kulturhistorische Objekte schützt. Anderweitig werden solche Stätten als National Monument angesehen oder ausgezeichnet. Der Park befindet sich auf einem bis zu 2600 Meter hohen Tafelberg, der sich um weit mehr als 600 Meter vom umliegenden Land abhebt.

Sehenswürdigkeiten von Mesa Verde


Die Felsbehausungen des "Grünen Tafelberges" stammen zwar aus einer Zeit vor ungefähr 800 Jahren, doch eine Besiedelung der Gegend oder des Berges durch die Anasazi-Stämme fand schon viel früher statt. Anfänglich lebten die Menschen noch in sogenannten Grubenbauten verteilt auf kleine Dörfer. Doch mit der Zeit verfeinerten Sie ihr Können und zogen nach und nach in die einzigartigen Felsbehausungen. Warum sie letztendlich diese Behausungen aufgaben, ist nicht eindeutig nachvollziehbar. Im ganzen Nationalpark findet man ca. 600 dieser Felsbehausungen. Die größte noch bestehende Behausung ist der sogenannte Cliff Palace. 200 Räume mit ca. 30 Feuerstellen befinden sich in diesem Gebäude, welches sich in einer 27 Meter tiefen und 18 Meter hohen Felsnische befindet.
 
Der Mesa-Verde Nationalpark war 1906 nach dem Yellowstone Nationalpark in Wyoming erst der 2. Park in den USA dem dieser Status zu Teil wurde. Von der UNESCO wurde er im Jahr 1978 auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt.

 

Mehr Infos zu Mesa Verde gibt es auf Wikipedia.

Videos zu Mesa Verde finden sie auf Youtube.

zurück