Bom Jesus de Matozinhos - Barockes Juwel in Brasilien

Bom Jesus de Matozinhos ist eine Wallfahrtskirche in der brasilianischen Kleinstadt Congonhas im Bundesstaat Minas Gerais. Congonhas beherbergt heute ca. 45 000 Einwohner lebt damals wie heute von Bergbau und Metallverarbeitung. Die Kirche Santuário do Bom Jesus de Matozinhos wurde 1758 auf einem Hügel etwas oberhalb der Stadt im brasilianischen Barockstil erbaut. Etwas unterhalb des Gotteshause sind 6 kleinere Kapellen errichtet worden, welche Auszüge aus der Passionsgeschichte Christi darstellen: "Das letzte Abendmahl", "Golgatha", "Die Einkerkerung", "Geißelung und Krönung", "Der Kreuzweg" und "Die Kreuzigung". 

Die Kapellen wurden vom brasilianischen Künstler Aleijadinho und seinen Schülern geschaffen. Ebenjener in Ouro Preto geborene Bildhauer zeichnet sich auch für die 12 lebensgroßen Steinfiguren verantwortlich, welche die Treppe und die Terrasse der Kirche schmücken. Diese 12 aus Speckstein gehauenen Skulpturen stellen die 12 Propheten dar, welche 6 gute und 6 schlechte Nachrichten zu verkünden haben. Im Inneren der Barockkirche finden sich Gemälde von Manuel da Costa Ataíde, einem berühmten brasilianischen Barockmaler. Schon 1985 wurde die Kirche Bom Jesus de Matazinhos samt seinen Gärten und Kapellen von der Unesco zum Weltkulturerbe erhoben.

 

Mehr Infos zu Bom Jesus de Matozinhos gibt es auf Wikipedia.

zurück